11 Nov 2014, 20-22 Uhr

Aufgrund der geringen Resonanz und des grossen Misserfolges ihrer ersten gemeinsamen Show, haben sie sich selbst eine zweite Chance gegeben. Reeen, Ponch und Nick werden in trilateraler Logorrhoe, unterbrochen von Stilblüten ihrer musikalischen Inkompetenz, versuchen, Inhalte zu vermeiden und irgendwie die Zeit rumzukriegen.

Wie schon beim letzten Mal haben sie sich weder vorbereitet, noch sind sie motiviert. Und wie bei jeder Fortsetzung verspricht auch diese Sendung grottenschlecht und öde zu werden. Inhalte des ersten Teils werden billig aufgewärmt und als Innovation verkauft.

Die weltweite Fachpresse, Nachrichtenagenturen, bekannte Künstler, Sportler und Politiker, sowie das britische Königshaus und sogar der US Präsident Barack Obama inklusive des gesamten Repräsentantenhauses nehmen keinerlei Notiz von diesem unbedeutenden Ereignis.

Schalten sie aus, rennen sie weg, wenn es wieder heisst:
„Direktbrüder aufgemischt – Teil 2 – jetzt noch langweiliger!“
Am Dienstag in ihrem Internet.